5 Tipps – LEBENSLAUF

5 TIPPS FÜR EINEN PERFEKTEN LEBENSLAUF

Dieser Artikel erklärt Dir nicht wie Du einen Lebenslauf aufbaust und was alles reingehört. Er soll Dir helfen Deinen Lebenslauf zu perfektionieren und Fehler auszubessern. Also Lebenslauf rauskramen und überprüfen, ob deiner mithalten kann.

1. Übersichtlicher Aufbau

Im Lebenslauf muss alles passen, denn er ist das wichtigste Dokument in der Bewerbungsmappe ist. Warum? Weil der Personaler auf einen Blick alle Informationen über Dich bekommt und dann darüber entscheidet, ob Du in den Müll wanderst oder weiterkommst.

Im Lebenslauf wird kein Fließtext erwartet. Der Lebenslauf muss einfach strukturiert, gut lesbar und schlicht sein, denn das Ziel ist dem Personaler all Deine Stärken so zu präsentieren, dass Du direkt in die nächste Runde des Auswahlverfahrens kommst.

Starte immer mit Deiner letzten Beschäftigung bzw. deinem letzten erworbenen Abschluss. Denn das "antichronologische" Auflisten stellt die wichtigsten Dinge in den Vordergrund, da sie beim Überfliegen als erstes ins Auge fallen.

2. Einen guten Eindruck vermittlen

Der erste Eindruck zählt - besonders beim Lebenslauf. Ab zum Fotografen und Bewerbungsbilder machen lassen, weil das veraltete Passbild wirklich niemanden ansprechen wird!

Auch der Werdegang sagt viel über Deine Persönlichkeit aus und ausgerechnet die Lücken zwischen Deinen Stationen sind das was am meisten interessiert. 3 Monate arbeitslos gewesen? Überleg Dir was Du in der Zeit gemacht hast. Hast Du dich weitergebildet oder irgendwelche Fähigkeiten erworben, außer auf der Couch zu liegen? Dann fülle diese Lücke. Aber auch hier solltest Du mit Bedacht vorgehen.

3. Erwähne was dich interessant macht

Du bewirbst Dich als Bootsbauer und Deine Hobbies sind Segeln und Modellbau, dann schreibe es in Deinen Lebenslauf und zeige, dass Boote deine Leidenschaft sind.

Der Lebenslauf ist schlicht und sachlich, aber Du hast die Chance Dich interessant wirken zu lassen, indem Du Dich richtig darstellst. Setze Deine Fähigkeiten richtig ein und zeige Deinem Gegenüber, dass Du der richtige Kandidat für den Job bist.

4. Was soll rein? - Was kann weg?

Zu viele Informationen blähen den Lebenslauf auf und tragen nicht zur Übersichtlichkeit bei, also überlege Dir genau was weg kann und was wirklich wichtig ist.

Interessiert den Personaler Deine Grundschulzeit, Deine Schulpraktika und Dein Sternzeichen? Ich denke nicht, also frage Dich, ob es drin stehen muss. Hast Du eine Ausbildung zum Fußballtrainer absolviert und arbeitest ehrenamtlich in der Suppenküche? Dann ab in den Lebenslauf mit den Infos!

4. Das passende Design und die richtige Formatierung

Der Lebenslauf ist schlicht zu halten und sollte auf jegliche "Verzierung" verzichten. Eine Schriftart für die Überschriften und eine weitere Schriftart für die gelieferten Informationen. Mehr brauchst Du nicht.

Stimme auf jeden Fall Deinen Lebenslauf mit dem Anschreiben ab, egal ob Seitenformatierung, Schriftart oder -größe, hier sollte wirklich alles einheitlich sein.

Deine EDV-Kenntnisse sind nicht das Gelbe vom Ei, dann schaue Dich im Internet um und suche Dir eine passende Vorlage für die Dokumente raus.

Extra Tipp:

Ehrlich sein im Lebenslauf. Beispielsweise das Verschweigen eines Kindes kann zur Kündigung führen und Lügen haben bekanntlich kurze Beine.

Also auch im Lebenslauf ehrlich sein und sich keine schönen Dinge dazureimen, denn das führt im Endeffekt meist zu Problemen.

Wenn Du jetzt den perfekten Lebenslauf gebastelt hast, dann zögere nicht Dich bei uns zu bewerben. Wir freuen uns über jeden neuen Bewerber und suchen stets nach neuen Mitgliedern des RASANT-Teams!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.